Suchen
Suchen

StopArmut-Konferenz 17: Mit Geld Gutes tun?

Die diesjährige StopArmut-Konferenz findet am Samstag, 28. Oktober 2017, im Ref. Kirchgemeindehaus in Zürich-Wipkingen statt. Auch in diesem Jahr wartet die Kampagne StopArmut mit einem spannenden Thema auf. Unter dem Titel «Mit Geld Gutes tun?» wollen die Veranstalter Möglichkeiten aufzeigen, wie durch die Investition von Geld eine nachhaltige Entwicklung unserer Erde und eine Linderung der Armut erreicht werden können. Das Hauptreferat wird Martin Rohner, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Alternativen Bank Schweiz (ABS) und Schweizer Banker des Jahres 2016, halten. Die ABS ist eine Bank, bei der gesellschaftliche- und ökologische Grundsätze im Vordergrund stehen.

cover flyer

Die folgenden 3 Schwerpunkte stehen an der StopArmut-Konferenz 2017 im Zentrum :

  • Geld FAIRstehen: Entstehung von Geld und die Rolle von Krediten. Was die Banken mit unserem Geld machen und entsprechende Auswirkungen auf arme Länder (z.B. Hungersnöte aufgrund von Nahrungsmittelspekulationen). Grundlagen unseres Finanzsystems und Grenzen des Wachstums. Nord-Süd-Geldflüsse. Blick auf Alternativen (z.B. Vollgeld-Initiative) und alternative Geld-Systeme (z.B. WIR).
  • Geld FAIRteilen: Wirkungsvoll spenden. Welche Projekte lindern Armut wirklich und wann zementieren sie eine Haltung des ewig Bedürftigen? Kriterien für effektive und armutsbekämpfende Projekte. In welche UN-Entwicklungsziele soll vermehrt investiert werden und wo spielt die Zivilgesellschaft eine zentrale Rolle bei der Umsetzung dieser Ziele? Wieviel brauche ich zum Leben? Gerechter Lebensstil.
  • Geld FAIRmehren: Geld gut verwalten. Wie sehen nachhaltige Investitionen aus? Kann mein Geld Gutes tun? Innovative Projekte.

Die Kampagne StopArmut ruft Menschen in der Schweiz auf, sich für eine gerechtere und barmherzigere Welt einzusetzen. Dabei orientiert sie sich an den Nachhaltigkeitszielen der UNO, der sogenannten Agenda 2030. StopArmut ist eine durch den Verband «Interaction» verantwortete Kampagne der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA und Mitglied des internationalen Verbandes Micah Global. Weitere Informationen und Anmeldung hier.