Suchen
Suchen

Wir verbessern uns ständig

Wir bekennen uns zu Qualität und damit auch dazu, ständig Verbesserungen vorzunehmen und uns ständig weiterzuentwickeln. Hier erzählen wir davon.

Die Auseinandersetzung mit Literatur ist sehr inspirierend und lehrreich. Um das Fernstudium aber noch attraktiver zu machen, sind wir daran verschiedene Module live zu filmen und diese Filmsequenzen dann in Fernstudienmodulen anzubieten. Die ersten Module sind bereits buchbar in unseren Kursen. Mehr dazu siehe hier.

Die Rechnungen sind unübersichtlich und man bekommt viel Papier!

Viele Studierende erhielten 25 oder sogar noch mehr Seiten mit Rechnungen und Einzahlungsscheinen!

Wir haben darum unsere Rechnungen überarbeitet und neu designt. Neu gibt es keinen Einzahlungsschein mehr. Der wird sowieso bald abgeschafft. Und alle Informationen stehen jetzt auf einer Seite. Weiter können sich unsere Studierenden im E-Campus über die aktuellen offenen Rechnungen informieren.

Im Studiencenter Bern-Burgdorf geht das Aufwärmen der mitgebrachten Mittagessen zu lange!

Viele Studierende bringen ihr Mittagessen mit und wärmen es.

Dieser Hinweis kam aus unserer jährlichen Umfrage unter den Studierenden. Wir haben sofort reagiert und eine zweite Mikrowelle angeschaft. Jetzt geht es doppelt so schnell!

Das Organisieren des Referenzbogens ist mühsam!

Bei der Anmeldung für ein Studium bei uns, musste ein PDF-Referenzbogen von 1 - 2 Personen eingeholt und IGW eingesendet werden.

Wir fanden den Ablauf auch mühsam. Darum haben wir auf einen digitalen Referenzbogen umgestellt. Jetzt erhalten wir Referenzbogen manchmal innert weniger Stunden! Genial! Das vereinfacht die Anmeldung ans IGW für alle neuen Studierenden.

Das war wirklich so. An zwei Standorten Unterrichtsräume und am 3. Standort ein Lerncenter. Aber neue Räume finden ist nicht einfach. Wir haben aber intensiv nach neuen Räumen gesucht und sind sehr froh heute in den Räumen des Zoe Gospelhouse alle unsere Studiencenter haben zu dürfen. Alles ist an einem Ort, die Räume sind gross und hell. Jetzt arbeiten wir noch intensiv an schnellem Internet ;-).

ILIAS war unsere erste Installation einer Lernmanagementsoftware für unsere Studierenden. Nach 2 Jahren Testphase haben wir uns entschieden auf itslearning umzusteigen. Der Umstieg war für die aktiven Studierenden nicht nur einfach, aber die erweiterten Funktionalitäten, welche bei itslearning bereits inklusive sind und die bessere Übersicht haben uns überzeugt.

Wir sind überzeugt, dass es für einen langfristigen Dienst ein gutes theologisches Fundament braucht, aber auch eine Persönlichkeit mit Leitungs- und Kommunikationserfahrung. Während dem Studium ist die Zeit beschränkt und wir entscheiden uns bewusst für die Förderung von sechs Kompetenzen.

Die Preisstruktur ist unübersichtlich!

Credits, Gemeindesponsoring, Praxiscredits, ... Ufff

Da stimmen wir völlig überein. Darum haben wir mit der Studienreform ab September 2015 auf ein einfaches Modell umgestellt. Entweder gibt es eine Flat-Rate (jeden Monat einen fixen Betrag) oder einen Fixpreis (einmalig einen festen Preis). Extra sind nur noch einige wenige «Strafgebühren». Damit ist es für alle einfacher und übersichtlicher.

Unsere Recherche hat ein anderes Ergebnis gezeigt. Von den über 260 Absolventen von IGW, welche im Vollzeitlichen Dienst sind, arbeiten 45 % als Gemeindeleiter oder Pastoren. Und dies in verschiedensten Denominationen. Von FEG Schweiz, Schweizerische Pfingstmission, Chrischona bis zum ICF und der BewegungPlus. In der ev. Landeskirche sind unsere Absolventen v.a. in der Sozialdiakonie tätig. Total haben bereits über 550 ein Studium bei IGW beendet, dazu gehören auch viele die sich heute gut ausgebildet ehrenamtlich in ihre lokale Gemeinde investieren.

Die Studienreform ISR 2015 befasst sich ausführlich mit den Anschlussmöglichkeiten für unsere Absolventen und Absolventinnen. Das war eine der 6 Teilreformen. IGW ermöglicht einen noch besseren Anschluss – dank der ISR 2015. Die Förderung der persönlichen Berufung, die Vermittlung einer fundierten Theologie, die Theologie für die Praxis all das weckt Lust auf mehr. Den Absolventen und Absolventinnen stehen daher vielfältige Möglichkeiten des Weiterstudiums zur Verfügung. So hat IGW  im Herbst 2014 das Studienprogramm für den MTh in Praktischer und Systematischer Theologie durch die Unisa erneut genehmigen lassen. Aber auch ein Studium an einer Fachhochschule in einem anderen Fachbereich ist möglich.

Die Studienreform ISR 2015 befasste sich ausführlich mit der Führung und Organisation von IGW in der Schweiz und Deutschland. Das war eine der 6 Teilreformen. IGW wird noch schlanker und attraktiver – dank der ISR 2015. Seit Herbst 2012 steht IGW ein Vorstand vor, eine Schulleitung ist zuständig für Deutschland und die Schweiz, 4 Bereiche decken das gesamte Spektrum von IGW ab: Ein Rektor, ein Geschäftsführer, eine Bereichsleiterin Studium CH, ein Bereichsleiter Studium D, ein Bereichsleiter Weiterbildung.

 
 

Meine Anregung

Haben Sie eine Anregung oder einen Verbesserungsvorschlag? Senden Sie die Mitteilung mit dem nachfolgenden Formular.

 
 
 
 
 
 
 
Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.