Vier Abschlussarbeiten ausgezeichnet

24.09.2020

Preisträger erhalten CHF 1000 für ausgezeichnete Abschlussarbeiten

Titel

Aufgrund ihrer großartigen Leistungen erhalten vier Studentinnen und Studenten für ihre Abschlussarbeit einen Förderpreis bzw. einen Innovationspreis. Die Stiftung Bildung und Forschung (sbf) will mit der Vergabe dieser Preise theologischen Nachwuchs fördern. Die PreisträgerInnen Richard Derrer, Manuel Freiburghaus, Simon Gloor und Rahel Thommen erhalten je ein Preisgeld von CHF 1000.--. Die ausgezeichneten Abschlussarbeiten sind auf der Homepage von IGW öffentlich zugänglich.

Rahel Thommen - Wege im Scheitern.
Wie Kirchenkultur gelebt werden kann, in der Scheitern Platz hat – eine literarische Untersuchung.
Wie kann die Kultur einer Kirche geprägt werden, damit ein fruchtbarer Umgang mit Scheitern gefördert wird? Zur Beantwortung dieser Frage untersucht Rahel v.a. die Werke von Gunda Schneider-Flume und von Reiner Knieling, vergleicht sie miteinander, entwickelt souverän ein eigenes Modell einer «Kirchenkultur mit Scheiterfähigkeit», reflektiert dessen Gefahren und Grenzen und vermittelt Anregungen, wie eine bestehende Kirchenkultur in Richtung dieses Modells geführt werden könnte.
Download der Arbeit von Rahel.

Simon Gloor - Die zwei Naturen Jesu Christi und die Bestimmung des Menschen.
Ein literarischer Vergleich von Pannenberg und Staniloae zur Christologie im Hinblick auf die Bestimmung des Menschen.
Jesus ähnlicher zu werden, ist ein wesentliches Ziel der Jüngerschaft. Entsprechend stark wird unsere gelebte Nachfolge geprägt von der jeweiligen Christologie. Vor diesem Hintergrund tritt Simon in seiner Arbeit in einen Dialog mit dem evangelischen Theologen Wolfhart Pannenberg und dem orthodoxen Theologen Dumitru Staniloae, indem er deren Christologien untersucht, miteinander vergleicht und deren Konsequenzen für die Nachfolge reflektiert.
Download der Arbeit von Simon.

Manuel Freiburghaus - Freiheit im Umgang mit Zeit.
Eine literarische Untersuchung zum Freiheitsverständnis bei Leonhard Ragaz, Samuel Solivan und Matthias Wenk mit Implikationen für Einzelpersonen und Kirchen in der Schweiz im Umgang mit Zeit.
«Was ist Freiheit?» Dieser Frage widmet sich Manuel in seiner Arbeit. Anhand eines Vergleichs und einer kritischen Würdigung von drei neuzeitlichen Theologen entwickelt er eine eigene Antwort darauf. Drei Fragen stehen dabei im Zentrum: Wovon soll die Welt befreit werden (Ist-Zustand)? In welche Freiheit soll sie geführt werden (Soll-Zustand)? Wie soll die Welt befreit werden (Weg)? Zum Schluss wird das so erarbeitete Verständnis angewendet auf den Umgang mit der Zeit im Kontext der Schweiz der Gegenwart.
Download der Arbeit von Manuel.

Richard Derrer - Die Begleitung von traumatisierten Asylsuchenden.
Eine Untersuchung zu
Handlungsoptionen ehrenamtlich tätiger Christinnen und Christen.
Richard stellt sich in seiner Arbeit einer hochaktuellen Frage mit großer praktischer Relevanz. In einem ersten Teil sensibilisiert er seine Leser für die herausfordernde Situation traumatisierter Flüchtlinge. Darauf folgt eine idealtypische Darstellung, wie Menschen in einer solchen Situation geholfen werden könnte und wo auch Grenzen solcher Hilfe liegen. Auf dieser Basis wendet sich Richard dann seiner Zielgruppe zu – ehrenamtlich arbeitenden Christen – und zeigt deren Potential und mögliche Handlungsoptionen bei der Begleitung traumatisierter Flüchtlinge auf.
Download der Arbeit von Richard.

Wir wünschen unseren Absolvierenden, dass sie auch weiterhin die Zeit und Energie finden, aktuell brennende Fragen in dieser Tiefe zu untersuchen und neue Wege aufzuzeigen, wie Gottes Reich Gestalt gewinnen kann.

Erhalten Sie noch mehr
News direkt in Ihr Postfach!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Die Verwendung von Cookies kann in den Browsereinstellungen deaktiviert werden.