Siehe, Er macht alles neu, Daniel Schönknecht

06.09.2021

Eine literarische Auseinandersetzung mit Jürgen Moltmanns theologischem Verständnis der Gerechtigkeit und deren Umsetzung 

Das Ziel dieser Arbeit ist eine Auseinandersetzung mit dem Gerechtigkeitsverständnis des deutschen Theologen Jürgen Moltmann. Die Arbeit ist eine literarische Arbeit und befasst sich mit zentralen Büchern Moltmanns. Die Werke Moltmanns werden jeweils lediglich auf das Thema Gerechtigkeit hin analysiert. Die Erkenntnisse aus den einzelnen Texten werden fortlaufend zusammengefasst und am Ende zu einem Ganzen zusammengefügt. Die Forschungsfrage dieser Arbeit ist: «Welche theologischen Grundlagen bringen Jürgen Moltmann zu seinen Überzeugungen, sich für mehr Gerechtigkeit zu engagieren, und welche Rolle spielen Menschen dabei?» Die Gliederung der Arbeit ist folgendermassen: Nach der Einleitung und Methodik geht es im ersten Teil um die Biografie Moltmanns. Im Hauptteil der Arbeit geht es um das Gerechtigkeitsverständnis Moltmanns. Der Hauptteil der Arbeit ist in drei Teile gegliedert, welche sich auf drei verschiedene Zeitabschnitte des Wirken Moltmanns beziehen. Danach geht es um Stärken und Schwächen seines Ansatzes und mögliche offene Fragen. Am Ende der Arbeit wird noch das Ergebnis präsentiert.  


Jetzt Podcast abonnieren
und nichts mehr verpassen!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Die Verwendung von Cookies kann in den Browsereinstellungen deaktiviert werden.
Fragen zum Studium oder Weiterbildung bei IGW?