Suchen
Suchen

Vertiefung des persönlichen Glaubens

Auf meinem Pult steht eine Packung Knorr „Quick Soup“. Das ist mein Mittagessen. Als ich mich heute Morgen durch den Laden quälte, auf der Suche nach einem geeigneten Essen, griff ich nach diesem Produkt. Es war günstig, einfach zu kochen, wobei das schon eine Übertreibung ist, und trotzdem warm und nährend. Es erfüllt seinen Zweck. Ob ich das eine Mahlzeit nennen würde? Warum nicht? Und trotzdem ist es weit entfernt von einer Mahlzeit, wie ich sie auch kenne. Eine Mahlzeit in einem gemütlichen Restaurant. Nicht Quick, sondern so richtig ausgedehnt; mit Zutaten, die frisch vom Markt kommen. Zusammengestellt nur für mich, von jemandem, der sich viel Zeit genommen hat, einen Freudenmoment auf meine Zunge zu zaubern.                                        

Healthy/Unhealthy Food

Ich kenne viele Christen, die beschreiben mir ihr Glaubensleben auf ähnliche Weise. Sie Glauben, daran habe ich keinen Zweifel. Sie leben ein aktives Glaubensleben, das sie nährt und mit dem nötigen versorgt. Trotzdem haben sie selbst schon erfahren oder kennen es von Erzählungen von anderen, dass es noch viel mehr gibt. Und sie beschleicht eine Sehnsucht. Eine Sehnsucht nach einer tiefen, innigen Beziehung mit Gott, die vielfältig, persönlich und zutiefst erfüllend ist.

Kann man «Gottesbeziehung» studieren? Bis zu einem gewissen Punkt: Ja. Es ist hilfreich zu wissen, wie andere ihre Beziehung zu Gott gestalten. Was sie als hilfreich und gewinnend beschreiben. Es ist absolut hilfreich, tief in der Bibel zu forschen. Und doch: Gottesbeziehung kann man nur leben und selbst seinen Weg entdecken. Der Glaube wird dort tief, wo er sich mit dem eigenen persönlichen Alltag verbindet. Aus diesem Grund haben wir unsere Module bei IGW von der Praxis her aufgebaut. Und wir haben eine Möglichkeit geschaffen, wie du deinen Glauben vertiefen kannst, ohne deine Lebensumstände verlassen zu müssen.

Studiere bei IGW in einem der vielen Themenpakete. Die neuen Themenpakete schliessen die Lücke zwischen Studium und Seminar. Du hast damit neu die Möglichkeit, dir themenbezogen und in einem zeitlich und finanziell überschaubaren Rahmen fundiertes Wissen anzueignen. Du bleibst dort wo du bist; in deinem Alltag, in deinem Dienst, deiner Arbeit. Gleichzeitig vertiefst du deinen Glauben durch das Studium und erweiterst dein Glaubensmenü mit vielen Zutaten. Ja, vielleicht bereitest du eines Tages sogar feinste Menüs für andere zu.